Pädagogisches Konzept

Unser Bild vom Kind

Jedes Kind soll die Chance bekommen, seine eigene Identität zu finden. Dieses geht am besten über den gemeinsamen Weg mit Anderen, von denen es beobachten und lernen kann.

Die Basis einer guten Beziehung zu jedem Kind ist uns sehr wichtig, auf Grund dessen legen wir großen Wert auf eine harmonische Eingewöhnung, angelehnt an das Berliner Model. Wir möchten liebevolle Wegbegleiter für das Kind in der Krippenzeit sein. Wir wollen unterstützend mitwirken, damit es seine Fähigkeiten und seine Persönlichkeit frei entfalten kann.

Unser pädagogischer Ansatz

Unser pädagogischer Ansatz ist die Stärkung und Sensibilisierung der Wahrnehmungen, damit Kinder ihren individuellen Weg und sich selber finden können. Wir möchten Kinder unterstützen zukünftige Lebenssituationen möglichst selbständig und kompetent denkend und handelnd zu bewältigen. Diese spannende Entwicklungszeit möchten wir geduldig begleiten.

Im Spiel miteinander regen sich die Kinder mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen, Interessen und Fähigkeiten gegenseitig zur Entwicklung und auch zur Bildung an.

Spielen heißt: sich entwickeln, wachsen, reifen, lernen; all das geschieht spielerisch aus eigenem Antrieb und Neugierde. Sie erweitern ihre Fähigkeiten zur Selbstbestimmung im Spiel kontinuierlich.

Für uns sind folgende Leitfäden wichtig:

Wir wollen:

  • Den Kindern einen Rahmen geben, in dem sie sich wohlfühlen
  • Dass sie motiviert sind sich individuell zu entwickeln, in ihrem Tempo und ihren Fähigkeiten entsprechend
  • Jedes Kind als Persönlichkeit sehen
  • Einen wertschätzenden Umgang vermitteln
  • Die Kinder in ihrer Selbstständigkeit fördern
  • Das Selbstbewusstsein der Kinder stärken
  • Wahrnehmungen fördern
  • Die Kinder in ihren persönlichen Fähigkeiten und Interessen stärken
  • Bei den Kindern Kreativität unterstützen
  • Freude und Ausdauer am Spiel wecken
  • Soziale Kompetenzen der Kinder weiterentwickeln
  • Werte und Normen vermitteln
  • Gemeinsam mit den Kindern den christlichen Glauben leben
  • Erzieherische Kompetenz der Eltern wertschätzen

Wir wünschen uns eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern

 

Inklusive Arbeit in unsere Kindergruppe:

Durch die kleine Gruppengröße und unseren guten Betreuungsschlüssel können wir flexibel und bedürfnisorientiert auf alle Kinder eingehen und ihnen Situationen schaffen, in denen sie sich individuell entwickeln können.

Integration bedeutet für uns Inklusion. Wenn wir von Inklusion der Kinder mit Beeinträchtigungen sprechen, dann heißt das für uns, dass wir Kindern mit-sowie ohne Beeinträchtigung den gleichen Stellenwert beimessen. Es geht uns darum, gemeinsam leben zu lernen. Im Umgang miteinander werden wichtige soziale Erfahrungen für jedes Kind gesammelt und Berührungsängste abgebaut. Gegenseitiger Respekt und achtsamer Umgang miteinander ist uns sehr wichtig. Wir wollen einen Rahmen für alle Kinder schaffen, in dem sie sich wohlfühlen.